Highlights

„JobNight“ an der Gemeinschaftsschule Bredstedt

Wichtige Gespräche zur Berufsorientierung

 

 

 Wie auch in den Vorjahren wurde die JOBNight an der Gemeinschaftsschule Bredstedt zu einem großen Treffpunkt für alle, die mit Berufsorientierung und Ausbildung zu tun haben. In den modernen Räumen der Schule trafen sich über 50 Ausbildungsbetriebe und Institutionen mit Schülern der Gemeinschaftsschule und anderer Schulen. Organisator Marc Perry, an der Schule für die Berufsorientierung verantwortlich, war zufrieden. "Die JOBNight war ein voller Erfolg. Trotz eingiger krankheitsbedingter Absagen hatten wir 50 Aussteller, die sich den Schülern präsentiert undFragen beantwortet haben", so Perry, „es wurden viele Gespräche geführt, die für beide Seiten wichtig waren. Für unsere Schüler geht es darum, sich zu orientieren, um sich für die Zukunft zu positionieren. Die Ausbilder wiederum suchen gute Leute, die in ihr Profil passen.“ Viele Gespräche seien schon sehr in die Tiefe gegangen, berichtet Perry, es sei sogar auch konkret um Ausbildungsplätze gegangen.

 

Auch besondere Aktionen fanden statt. Es gab Gewinnspiele, der Infotruck der Bundeswehr war dabei und auch die Vorführung der Firma Kinsky, die ein Schwein zerlegte, das dann durch das Team der Gaststätte Herrengabe zubereitet wurde, war ein Publikumsmagnet.“

 

„Ich denke, wir haben Schüler, Eltern und die Betriebe zufriedengestellt“, so Marc Perry, „was auch mit der tatkräftigen Unterstützung einiger Schülerinnen und Schüler zusammenhängt, die sich in hohem Maße mit der Veranstaltung identifizieren.“

 

Rektorin Carmen Alsen zog ebenfalls ein positives Fazit: „Besser geht es nicht. Wenn wir es schaffen, mit allen Beteiligten so an einem Strang zu ziehen wie bei der JOBNight, helfen wir den Schülern wirklich nachhaltig bei der Berufsorientierung.“

 

 

 Kooperationsvertrag im Rahmen der JobNight unterschrieben

Gemeinschaftsschule Bredstedt und „Baltic“ intensivieren Zusammenarbeit

 

Bei der JOBNight der Gemeinschaftsschule Bredstedt wurde ein Kooperationsvertrag zwischen der Schule und der Firma Baltic-Fenster und Türen aus  Langenhorn unterzeichnet.

 

Marc Perry, an der GMS für Berufsorientierung verantwortlich, freut sich über die Zusammenarbeit: „Wir haben nun die Möglichkeit, mit Schülern aus den Stufen 9 und 10 eine Betriebserkundung durchzuführen. Auch können wir Mitarbeiter von Baltic in die Schule holen, um in Technikkursen oder Mathematik kompetente Ansprechpartner aus der Berufswelt einzubinden oder Ausbildungsberufe vorzustellen.“

 

Auch bei Baltic ist man zufrieden: „Wir freuen uns sehr über den Kooperationsvertrag mit der GMS Bredstedt. Mit der Zusammenarbeit möchten wir Schülerinnen und Schülern die Möglichkeit bieten, die beruflichen Varianten eines modernen Produktionsbetriebes kennenzulernen“, berichtet Birgit Thomsen, die für die Ausbildung verantwortlich ist, „wir bilden junge Menschen als Maschinen- und Anlagenführer sowie als Industriekaufleute aus. Insbesondere möchten wir auf die vielfältigen Möglichkeiten im gewerblichen Bereich hinweisen. Hier benötigen wir dringend Nachwuchs, da die Weisheit ‚Handwerk hat goldenen Boden’ heute mehr denn je zutrifft! Gerne möchten wir die GMS Bredstedt mit Bewerbungsgesprächen, Praktika und Werksführungen bei der Berufsfindung unterstützen. Wir freuen uns sehr auf die Zusammenarbeit.“

 

Auch die Rektorin der Gemeinschaftsschule, Carmen Alsen, misst der Kooperation eine hohe Bedeutung bei: „Ich freue mich sehr, dass wir mit Fachleuten von außen zusammenarbeiten und danke der Firma Baltic für die Kooperationsbereitschaft. Das ist eine große Hilfe.“

 

 

 

 

 

Gemeinschaftsschule vernetzt sich auch international                                                                                                                               Nov. 2019

Gelungener Austausch mit schottischer Schule

 

Sprachpraxis und Internationalisierung leicht gemacht: Sechs Schülerinnen und Schüler zwischen 13 und 17 Jahren und zwei Lehrkräfte aus dem schottischen Blairgowrie besuchten im Rahmen eines Austausches sieben Tage lang die Gemeinschaftsschule Bredstedt und lernten den Norden Deutschlands und seine Menschen kennen. Beide Seiten sind auch im Rückblick begeistert von dem Schüleraustausch.

 

Im Rahmen des Austausches wurden die Gäste in Familien von Schülern aus den neunten und zehnten Klassen der Bredstedter Schule untergebracht, während die Lehrer in einer Ferienwohnung in Bredstedt übernachteten.

 

Das Motto, unter dem Austausch stand, lautete „Energie“. Das Programm, das gemeinsam durchgeführt wurde, war spannend und aufschlussreich für die einheimischen und die schottischen Teilnehmer. Auf dem Plan standen ein gemeinsames Kaffee- und Teetrinken zur Begrüßung und ein Rundgang durch die Schule, gemeinsamer Unterricht, eine Fahrradtour vom Amsinck-Haus zur Hamburger Hallig, ein Besuch bei der Firma GP Joule in den Reußenkögen, eine gemeinsame Kochaktion in der Lehrküche der Gemeinschaftsschule, ein Ausflug nach Flensburg mit einem Besuch der dortigen Stadtwerke und ein ganztägiger Ausflug nach Sylt. Natürlich fanden auch Unternehmungen mit den Gastfamilien statt. Am letzten Abend wurde zum Abschied gemeinsam gegessen.

 

Die Lehrkräfte der beteiligten Schulen waren mit dem Verlauf des Austausches zufrieden. „Wir haben hier viel gelernt und viele Freundschaften geschlossen. Für uns waren die Radtour zur Hallig und die anschließende Betriebsbesichtigung ein großes Highlight“, berichtet Lehrer Richard Cant aus Blairgowrie. „Wir haben sehr intensive und tolle Tage hinter uns gebracht“, berichtet Maike van Riessen, die Englisch-Fachleiterin der Gemeinschaftsschule, „und freuen und jetzt schon, unsere schottischen Freunde im Frühjahr wiederzusehen.“

 

Schulleiterin Carmen Alsen freut sich über die Initiative aus ihrem Kollegium. „Wir freuen uns, dass alle Beteiligten von dem Austausch begeistert sind“, so Alsen, „denn wir würden es toll finden, diesen Austausch dauerhaft durchzuführen. Wir sind der Meinung, dass eine solche Aktion großartig geeignet ist, um Kontakte über Grenzen hinweg zu knüpfen und natürlich die Sprachfähigkeit zu verbessern.“

 

Der Gegenbesuch der Bredstedter Schüler in Schottland soll im kommenden März stattfinden.

 

"Mach-mit!"-Aktion Juni (2. Woche)

"Mach-mit!"-Aktion Juni 2020 (2. Woche)

Müsli-Challenge

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Müsli-Kreationen kreieren. Es wurde mit Obst, Nüssen, Samen, Haferflocken und Joghurt experimentiert und eine eigene leckere Mischung hergestellt.


Tetra-Monnaie

Wofür kann man leere Tretapacks nutzen? Schülerinnen und Schüler erstellten eigene Treta-Monnaies, die sie ganz individuell und kreativ gestalteten.


Wer war denn das?

Schülerinnen und Schüler erkundigten sich nach Straßennamen, die nach bekannten Persönlichkeiten benannt wurden und recherchierten deren Hintergrund.


"Mach mit!" - Aktion Juni (1. Woche)

"Mach mit!" - Aktion Juni (1. Woche)

Makramee Aktion

Schülerinnen und Schüler knüpften eigene Kerzengläser oder Wandmakramees mit Hilfe einer Video-Anleitung.


Stadt im Schuhkarton

Schülerinnen und Schüler nahmen an der Aktion teil, eine Stadt im Schuhkarton zu gestalten oder eine eigene Stadt zu kreieren.


"Mach mit!" - Aktion

Aufgrund der Corona-Zeit und des Homeschoolings wurde für die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Bredstedt eine Mach-Mit-Aktion mit abwechslungsreichen Challenges ins Leben gerufen. 

 

Die Aufgaben sind an die unterschiedlichen Nebenfächer angelehnt. So gibt es Aktionen, die den Gesellschafts- oder Naturwissenschaften, der Verbraucherbildung oder dem Ästhetischen Bereich entspringen. 

 

Die Idee ist, den Schülerinnen und Schülern motivierende Aufgaben zur Verfügung zu stellen, die sie nach ihren persönlichen Interessen auswählen können. Es werden beispielsweise die musikalischen, künstlerischen oder technischen Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler gefordert, mit denen sie ihre Talente unter Beweis stellen können. 

 

Mit den hier gezeigten Ergebnissen möchten wir die großartige Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler, sich an den Mach-Mit-Aktionen zu beteiligen, zeigen und die tollen Leistungen mit Ihnen/Euch teilen.

 


Foto- und Zeichenchallenge

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler mit der Kamera, dem Tuschkasten, Stiften oder anderen Materialien ihre Kreativität so richtig ausleben! Anhand vorgegebener Begriffe erstellten sie ihre künstlerischen Ergebnisse.



Mundschutz nähen

Schülerinnen und Schüler, die sich an ihrer Einwegmaske sattgesehen haben, konnten ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz mithilfe einer Anleitung nähen.

 



Smoothie-Challenge

Für den ultimativen Frischekick mixten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Smoothie-Kreationen aus Zutaten ihrer Wahl. 

 


Vogeltränken bauen

Handwerklich geschickte Schülerinnen und Schüler bauten eigene Vogeltränken. Hiermit konnten sie sogar an einem Wettbewerb vom Nabu teilnehmen.

 


Elternbrief Ostern 2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich hoffe, dass es Ihnen und Ihren Familien gut geht und dass Sie gesund sind.

Diese Information dient auch nur als kleines Lebenszeichen, dass es uns noch gibt und dass wir uns sehr darauf freuen, Ihre Kinder wieder persönlich betreuen zu dürfen.

Ich habe allerdings noch keinerlei Informationen darüber, wie und wann es nach den Ferien weitergehen wird.

Wir werden Sie aber darüber auf dem Laufenden halten.

Ich habe sehr viel positive Rückmeldung darüber erhalten, dass die Lernangebote via Internet bei Ihren Kindern angekommen sind und oft sehr gut von diesen bearbeitet wurden. 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

So gut dies augenscheinlich auch funktioniert hat, freuen wir uns aber dennoch wieder sehr auf den Alltag. 

Bis dahin wünsche Ihnen eine sonnige, möglichst sorgenfreie und schöne Osterzeit.

Viele Grüße

HomeSchooling

Gemeinschaftsschule Bredstedt zufrieden

Das Beste aus der Krise gemacht: Erfolge mit „Homeschooling“

 

Kaum ein Wort war in den letzten Wochen im schulischen Kontext so präsent wie „Homeschooling“, nachdem der eigentliche Schulbetrieb aufgrund der Corona-Epidemie eingestellt worden war. Die Schüler mussten zuhause arbeiten und dabei bestmöglich von den Lehrkräften betreut werden. Wie aber funktioniert „Homeschooling“ und welche Ergebnisse liefert es? Ein Erfahrungsbericht der Gemeinschaftsschule Bredstedt.

 

Ein Plus für die GMS Bredstedt war, dass sie früh dran war und rechtzeitig ein umfangreiches Programm zusammenstellen konnte. „Es zeichnete sich ja ab, dass in der Schule kein Unterricht mehr stattfinden würde, also mussten wir uns schnell etwas einfallen lassen“, berichtet Rektorin Carmen Alsen. Die Lehrkräfte seien ganz verschiedene Wege gegangen, „natürlich haben wir am Freitag vor der Schulschließung noch einiges an Material verteilt und die Schüler mit Aufgaben eingedeckt. Aber das war erst der Anfang.“ Denn nun schlug die Stunde der digitalen Medien. „Unsere schulinterne Kommunikationsplattform ‚Iserv’ wurde in der Folge intensiv genutzt, da sie ganz verschiedene Möglichkeiten bietet. Es können Dateien weitergeleitet werden, aber es gibt auch einen Messenger und Chatrooms, mit denen direkt geschrieben oder sogar eine Klassenratsstunde abgehalten werden kann.“ 

 

Ein weiterer Vorteil für die GMS Bredstedt ist ihre technisch hervorragende Ausstattung. „Alle Schüler aus den Klassen 5-7 haben iPads, die sehr zuverlässig funktionieren“, berichtet Arne Will, der als Koordinator für die Digitalisierung der Schule verantwortlich ist, „und auf denen sich viele Lernprogramme befinden, die wir im Laufe der Zeit installiert haben.“ 

 

Mathematik- und Philosophielehrer Kirill Dolmatov erläutert, wie Homeschooling in der Praxis aussieht: „Um den Schülern den Beginn einer Aufgabe und ihre Deadline transparent zu machen, nutze ich das Aufgaben-Modul von IServ. Dieses Modul gibt auch mir eine wunderbare Übersicht darüber, wer was hochgeladen hat und bei welchem Schüler noch Abgaben fehlen. Ich habe die Möglichkeit, direkt auf die Beiträge zu reagieren und entsprechendes Feedback zu erteilen.“ 

Natürlich gebe es dabei Unterschiede zwischen den verschiedenen Fächern. In Mathematik etwa muss quasi in jeder Stunde etwas erklärt werden. „Um den Schülern im Fach Mathematik Inhalte beizubringen, erstelle ich Erklär-Videos, die sie beim eigenen Lernen immer wieder abrufen und bei Übungsaufgaben unterstützend verwenden können“, berichtet Dolmatov, „dieses Konzept ist bei den Schülern gut angekommen.“

Philosophie hingegen lebe bekanntlich vom Gespräch. „Die App Padlet ermöglicht es mir, einen Raum zu schaffen, in dem die Schüler kontrovers in Echtzeit über Sachzusammenhänge diskutieren können. Je öfter und konsequenter diese Methode verwendet wird, umso besser klappt sie.“

 

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. „Wir sind grundsätzlich zufrieden“, berichtet Rektorin Carmen Alsen, „da wir der Meinung sind, dass wir aus dieser Zeit das Beste gemacht haben. Viele Ergebnisse, die unseren Lehrkräften auf digitalem Wege zugegangen sind, können sich wirklich sehen lassen. Unsere Schüler schulen auf diesem Wege nicht nur ihre Fachkompetenz, sondern auch und besonders die Medienkompetenz. Mein Dank gilt natürlich den Lehrkräften, die sehr flexibel und kreativ waren und unserer EDV-Administratorin Karin Bandixen, die vieles möglich gemacht hat.“


Einige Beispiele aus der HomeSchooling Praxis

Tag der offenen Tür 2020

Tag der offenen Tür 2020

Am 7. Februar laden wir alle interessierten Eltern, Kinder, Familien und Freunde zum Tag der offenen Tür in der Gemeinschaftsschule Bredstedt ein. 

Zwischen 15 und 17 Uhr stellen wir unsere Angebote, Fächer, Teams und Konzepte vor. Insbesondere interessierte Grundschulkinder können die Schule spielerisch erkunden und sogar Preise gewinnen. Für die Eltern gibt es ein Café mit Kaffee und Kuchen.

Um 15.15 Uhr und 16.15 Uhr gibt es einen kurzen Vortrag über die Angebote der Schule durch die Schulleitung im Musikraum. Für Fragen steht das gesamte Kollegium zur Verfügung.

Das Motto des Tages lautet: 

"Zusammen lernen, zusammen leben".

JobNight 2019

Zwei Höhepunkte hat die Gemeinschaftsschule Bredstedt im November 2019 erlebt – so steht es zumindest in der Herbstausgabe der Schulzeitung ‚Schooltimes‘. Am 22. November die JOBNight sowie der Weihnachtsbasar am 29. November. Bei erster Veranstaltung war das ME2BE-Team vor Ort.

Am späten Nachmittag treffen wir mit der frisch gedruckten JOBNight, dem offiziellen Magazin zur Ausbildungsmesse, auf dem Schulcampus der GMS Bredstedt ein. Das Schulgelände ist trotz der späten Uhrzeit sehr belebt und viele der Klassenzimmer sind hell erleuchtet, denn die JobNight 2019 steht an. Eifrig tragen Leute Koffer, Taschen und eine Werkbank ins Schulgebäude. Wir von ME2BE sind mittendrin. Die abendlichen Ausbildungsmessen haben ein vollkommen anderes Flair, als die morgendlichen, so ist jedenfalls mein subjektives Empfinden. Die Stimmung ist entspannter und das Publikum häufig bunter gemischt. Neben den Schülerinnen und Schülern besuchen Eltern und sogar einige Großeltern die Messe mit ihren (Enkel-)Kindern. Das mag vielleicht damit zusammen hängen, dass die Schülerinnen und Schüler der GMS Bredstedt in den Organisationsprozess der Veranstaltung eingebunden werden. Es gibt ein Presse-, Catering- sowie ein Aufbau-Team – und das sind nur die Gruppen, die während der Veranstaltung sichtbar sind.

IHK-Vertreterin Therese Seeck (von links), Birgit Thomsen, Jörg Brachmann (beide BALTIC Fenster) und Marc Perry (GMS Bredstedt) freuen sich über die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

 

Die erste Station meines Rundgangs führt mich zur Firma BALTIC Fenster GmbH. Hier unterzeichnen Geschäftsführer Jörg Brachmann, Marc Perry von der GMS Bredstedt und Therese Seeck von der IHK gemeinsam einen Kooperationsvertrag. Dieser Vertrag wird mit ausgewählten regionalen Unternehmen geschlossen, die eine noch engere Zusammenarbeit mit der GMS anstreben. BALTIC Fenster ist der bisher sechste Kooperationspartner der Gemeinschaftsschule. Berufsorientierungslehrer Perry betont, dass es ihm wichtig sei, den Schülerinnen und Schülern die diversen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region näher zu bringen. Darüber hinaus verweist Perry auf das Projekt Praktikum Westküste, das ebenfalls auf der Messe vertreten ist.

Als nächstes fällt mir der in schwarz gehaltene Stand der Nord Spedition auf, weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ebenso wie ich, in schwarz gekleidet sind. In einer Herde weißer Schafe wären wir das Schwarze, erzählt mir Natalie Keil. Das sei nicht sprichwörtlich gemeint, ergänzt sie. „wir wollen einerseits auf uns, die Nord Spedition, sowie andererseits auf die Aktion #FitB aufmerksam machen. Das Projekt hat unter anderem zum Ziel, das Interesse bei Frauen für technische duale Ausbildungen zu wecken.“

Den Messestand von Danisco finde ich mit verbundenen Augen, zumindest wenn sie die von ME2BE produzierten Azubi-Filme zeigen. Der Beat der Musik ist schon auf den Flur zu hören. Dort treffe ich Kristina Exner (Human Resources Generalist) sowie Lukas und Cindel, zwei Protagonisten/innen vom Dreh. Lukas macht eine Ausbildung zum Milchtechnologen und Cindel zur Milchwirtschaftlichen Laborantin.

 

Kristina Exner (Human Resources Generalist) sowie die Azubis Lukas und Wael (rechts) von DuPont Danisco

 

Außerdem lerne ich Wael kennen, er ist im dritten Ausbildungsjahr zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Wael ist vor ein paar Jahren aus Syrien geflüchtet und über Bielefeld, Neumünster nach Belau und schlussendlich nach Leck gezogen. In Deutschland angekommen kannte er niemanden. Auf einer Ausbildungsmesse hat er das Unternehmen Danisco kennengelernt und sich sogleich um einen Ausbildungsplatz beworben. Heute steht Wael kurz vor dem Abschluss. „Ich stand vor der Entscheidung, eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Ich habe mich für die Ausbildung entschieden, das war eine gute Wahl. Die Zeit bei Danisco hat mir sehr viel gegeben“, erzählt Wael. Er kann sich gut vorstellen, nach der Ausbildung weiter bei Danisco zu arbeiten. In ein paar Jahren wolle er dann aber doch gerne wieder in seine Heimat.

Danach habe ich mich Kai Uwe Schütt (Küchendirektor), Bea von Reusner (Personalreferentin) und Marie vom Hotel Upstalsboom auf Föhr unterhalten. Marie ist Hotelfachwirtin. Sie hat ihre Ausbildung jedoch in einem anderen Hotel absolviert, denn das Wellness Resort am Südstrand von Föhr wurde erst im Herbst 2018 eröffnet. Nach wenigen Minuten sind wir per Du. „Das ist unsere Unternehmensphilosophie“, sagt Ausbildungsleiterin Bea von Reusner. Ebenso gehöre die freiwillige Teilnahme an der „Tour des Lebens“ dazu. Nach einer einjährigen Vorbereitungszeit hat Marie zusammen mit anderen Azubis von Upstalsboom den Kilimandscharo (5895 m) bestiegen.

Den Jugendlichen wird so häufig gesagt, was sie nicht können würden. Wir wollen ihnen zeigen, was sie alles schaffen können.

Bea von Reusner.

Im Foyer berät Elli vom ME2BE-Messeteam Malte. Er möchte später gerne etwas mit Elektronik machen, mithilfe unserer Webseite zeigt sie ihm mögliche Karrierewege, zum Beispiel Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik. Besucherin Finja fand besonders unser Magazin „Wie finde ich einen Beruf“ toll. Sie habe Schwierigkeiten beim Schreiben von Bewerbungen und findet deshalb besonders die Tipps zum Anschreiben hilfreich.

Die Zeit ist verflogen, um 21 Uhr ist die JobNight 2019 auch schon wieder vorbei. Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Perry, der GMS Bredstedt, den Schülerinnen und Schülern sowie Ausstellern für die spannenden Gespräche. Bis zur nächsten JOBNight 2020.

 

TEXT & FOTO Marc Asmuß

Quelle: https://me2be.de/die-jobnight-2019-an-der-gemeinschaftsschule-bredstedt/

Silbermedaille im Volleyball

Volleyballer der GMS Bredstedt erringen bei den Landesmeisterschaften in Eckernförde am 28.3.2019 in einem spannenden Finale den zweiten Platz.

Da die Mädchen gerade mal im Februar 2019 mit dem Volleyballspielen angefangen hatten, sollte auf dem Turnier Erfahrung gesammelt werden. Dies gelang dann auch in den Gruppenspielen gegen Kiel und dem späteren Landesmeister aus Geesthacht. Mit viel Einsatz und guten Aufschlägen konnten die Mädchen gegen die erfahrenen und übermächtigen Gegner viele Punkte sammeln. Im abschließenden Spiel gegen Bad Schwartau konnte sogar der erste Sieg und somit der fünfte Platz eingefahren werden. 

Linda, Nahid, Saskia und A. belegen den 5. Platz.
Linda, Nahid, Saskia und A. belegen den 5. Platz.

Die Jungs konnten bereits die letzten zwei Jahre Turniererfahrung sammeln. Mit guter Technik, viel Kampgeist und guten Spielzügen konnten sie das Finale erreichen. In Spiel gegen Eckernförde musste, nachdem jedes Team einen Satz für sich entscheiden konnte, ein Entscheidungssatz gespielt werden. Dieser ging knapp an Eckernförde. 

Thies, Ali und Erik sind Vize-Landesmeister im Volleyball 2019.
Thies, Ali und Erik sind Vize-Landesmeister im Volleyball 2019.

Bredstedt blüht auf! (Klasse 6c)

 Unser Ausflug ins Bredstedter Naturzentrum 

 

 Unsere Klasse hat im Naturzentrum das Projekt „Bredstedt blüht auf“ unterstützt. Wir haben kleine Tütchen mit bienenfreundlichen Blumensamen verpackt. Tina hat uns dabei geholfen. Sie hat 2016 den Preis für den bienenfreundlichsten Garten in ganz Schleswig-Holstein bekommen. Wir sollten uns in Dreier-Gruppen zusammenfinden und haben uns die Arbeit aufgeteilt. Der erste hat die Samen in das Tütchen gefüllt, der zweite hat das Tütchen gefaltet, und der dritte hat es mit einem schönen Aufkleber geschlossen. Die Tütchen sind dafür da, dass die Bienen eine sogenannte „Tankstelle“ haben. Man sollte die Samen in nicht zu weit entfernten Abständen pflanzen. Diese Arbeit hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir haben in einer Stunde ca. 2000 Tütchen verpackt. Herr Klang vom Naturzentrum hat uns dann einen Teil vom Gebäude gezeigt. Wir konnten ausgestopfte Tiere sehen und anfassen und auch echte Tiere haben wir gesehen. Gerade als wir da waren, hat sich die 12-13 jährige und 1.50 m lange Schlange gehäutet. Man konnte sie nicht wirklich sehen, da sie sich unter Baumrinden versteckt hat. Philippa Schwenn vom HGV hat uns begleitet. Sie hat uns am Ende netterweise für unsere tolle Arbeit ein Eis ausgegeben. Jeder durfte sich eine Kugel aussuchen, ob in der Waffel oder im Becher. Sie hat uns dann noch gelobt und hat gesagt, dass wir die bienenfreundlichste Klasse aus Bredstedt sind. Wir hoffen natürlich, dass die Samen gepflanzt werden und die Bienen sich hier in Bredstedt wohl fühlen. Am 14. April werden die Samentütchen an alle Besucher in Bredstedt verteilt. 

 LG,

 Sinje, Lone, Gyde und Leonie für die Klasse 6c!


Abschluss 2018

Handyscouts für Senioren

 Ob Smartphone, Tablet oder Notebook – wer kann darauf noch verzichten? Auch die ältere Generation kann das immer weniger, man denke nur an die Telemedizin, die besonders für Senioren noch mehr an Bedeutung gewinnen wird. Die 69-jährige Anni Mextorf aus Bredstedt hat zwar Erfahrung mit Handys als – wie sie sagt – unverzichtbare Begleiter, doch ein Smartphone hat sie noch nicht besessen. „Ich habe von meiner Tochter eines geschenkt bekommen. Das meiste habe ich mit Hilfe der Bedienungsanleitung herausgefunden. Nur das Verschicken von Bildern klappt nicht“, berichtet sie.

Eine Bekannte habe ihr erzählt, dass Handy-Scouts der Gemeinschaftsschule Bredstedt regelmäßig im Tondern-Treff aufschlagen. Nach dem Motto „Jung hilft Alt“ würden sie Fragen beantworten und Probleme mit der modernen Technik lösen. Sieben Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesellen sich zu ihr. In die muntere Runde klinken sich nach und nach drei junge Herren aus dem zehnten Jahrgang der Bredstedter Bildungseinrichtung ein. Mit dabei sind Diyar Kasha, Leo Schnack und Erk Christiansen. Joy Langwasser und Lene Marie Christiansen sind verhindert.

Rasch entwickeln sich Gespräche untereinander und mit den Jugendlichen. Die Senioren kommen sehr schnell zur Sache und schildern ihre Probleme. An drei Tischen verteilt geht es nun rund um die Welt von Smartphone und Co. Auch die Projektleiterin für das Fach „Medienscouts“ an der Gemeinschaftsschule, Svea Franz, ist dabei, um ihre Schüler zu unterstützen.

Diyar zeigt Mextorf wie das geht mit dem Versenden von Bildern. „Schreiben Sie sich bitte die einzelnen Schritte auf“, empfiehlt der Schüler. Sie folgt dem Rat. Schnell hat sie es drauf und schickt Fotos direkt an ihre Tochter. Auch Ella Brodersen aus Breklum hat ein nagelneues Smartphone dabei. „Ich habe alles eingerichtet, nur Whatsapp noch nicht. Da will ich mir lieber helfen lassen“, informiert sie Leo. Jeden Schritt arbeitet er langsam mit der Seniorin ab. „Ja, man muss es einmal in Ruhe gemacht haben, dann geht das auch“, bestätigt Brodersen. „Ich finde, dass wir Älteren ein Smartphone brauchen. Wie schnell kann was sein. Dann brauchen wir Hilfe und das geht damit schneller“, sagt sie. Edith Sönksen aus Breklum ist mit Ehemann Bernd dabei. Während ihr Gatte schon sehr gut klar kommt, braucht sie etwas mehr Einweisung. Erk ist an ihrer Seite und erklärt die Funktion des Fotoapparates und die Geheimnisse von Whatsapp. Schließlich, so die Seniorin, wolle sie ja auch gern Kontakt mit ihren Enkelkindern haben.

„Ich bin stolz auf die Jugendlichen. Vor zwei Jahren, im achten Jahrgang, haben sie ihr Zertifikat Medienscout erworben und immer noch opfern sie gern und freiwillig ihre Freizeit für die Senioren“, sagt die Fachlehrerin. Die Zusammenarbeit mit dem Tondern-Treff habe sich eher zufällig nach einem Gespräch mit der Leiterin ergeben. Beide Seiten profitierten von der Kooperation. Und Bedarf sei da. „Seit Herbst 2016 bieten wir einmal monatlich ab 16 Uhr ein Treffen mit den Handy-Scouts an. Das ist schon eine Erfolgsgeschichte geworden“, ist sich das Leitungsteam mit Dörte Stöber und Margret Werth einig. Zwischen zehn und 20 Senioren sind meistens dabei. Die Termine werden je nach Anfrage festgesetzt. Daher sei eine Anmeldung, ob telefonisch oder vor Ort, wichtig.

Was wirklich besonders ist, findet Stöber, dass die jungen Leute freiwillig und immer pünktlich erscheinen. „Sie haben wirklich eine Engelsgeduld, sind immer freundlich und motiviert“, ergänzt Werth.

Anmeldungen im Tondern Treff oder telefonisch unter 04671/9432696. rah

 

Artikelquelle und Bildquelle: http://zeitung.shz.de/husumernachrichten/1767/article/718759/9/2/render/?token=61812d2802512654232deb70f1c029e6 (24.04.2018)

Tag der offenen Tür 2018 - Rückblick

 

Am 2. Februar fand an der Gemeinschaftsschule ein "Tag der offenen Tür“ statt. Viele Menschen, insbesondere natürlich angehende Fünftklässler und ihre Eltern, kamen, um zu sehen, wie eine moderne Schule aussieht und was sie zu leisten imstande ist. Sie ließen sich von Schülern und Lehrkräften viele Angebote wie den Fremdsprachenunterricht, die Kunst- und Musikräume, die iPad-Klassen, die sportlichen Aktivitäten, die Naturwissenschaften, die verschiedenen Wahlpflichtkurse, die Flex-Klasse, die offene Ganztagsschule, den Biotop oder auch den gezielten Medieneinsatz zeigen und erklären. Natürlich gab es auch verschiedene Darbietungen und Informationen. Die Zirkus-AG zeigte ihr Können und im Musikraum stellte Koordinator Thorsten Saager den Besuchern  die Schule und ihre Schwerpunkte und Angebote vor. Das Interesse war groß.
Eine gelungene Veranstaltung, wie auch Organisator Thorsten Saager bestätigt: „Ich glaube, es wurden sehr viele gute und von beidseitigem Interesse geprägte Gespräche geführt. Wir hoffen, dass sich unsere Gäste bei uns wohlgefühlt haben und wir sie bald wiedersehen."

Tag der offenen Tür 2018

Am 2. Februar laden wir alle interessierten Eltern, Kinder, Familien und Freunde zum Tag der offenen Tür in der Gemeinschaftsschule Bredstedt ein. 

Zwischen 15 und 17 Uhr stellen wir unsere Angebote, Fächer, Teams und Konzepte vor. Insbesondere interessierte Grundschulkinder können die Schule spielerisch erkunden und sogar Preise gewinnen. Für die Eltern gibt es ein Café mit Kaffee und Kuchen.

Um 15.15 Uhr und 16.15 Uhr gibt es einen kurzen Vortrag über die Angebote durch die Schulleitung im Musikraum. Für Fragen steht das gesamte Kollegium zur Verfügung.

Das Motto des Tages lautet: 

"Ich bin Ich".

Weihnachtsbasar 2017

Dieses Jahr findet der Weihnachtsbasar am Freitag, 1. Dezember 2017, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr im Schulgebäude statt. Wir laden Sie, Familie und Freunde herzlich ein, uns zu besuchen.

iPads

Seit eineinhalb Jahren hat die 7f von Herrn Westphal schon iPads und auch für die 5. Klassen ist es bald so weit. Am 4. Dezember bekommen die Klassen 5 a-e iPads und haben dann als Einführung einen 6-stündigen Projekttag mit ihren Klassenlehrern. Die iPads sollen den Unterricht unterstützen, indem die Schüler mit ihnen recherchieren können. Mit den iPads können die Schüler Arbeitsergebnisse den Lehrern und anderen Schülern schicken und sie außerdem auch über den Beamer präsentieren. Die Idee kam ursprünglich von Herrn Westphal und wurde dann von Frau Bendixen, Herrn Saager und Frau Haut ausgearbeitet. Die iPads werden vom Schulverband finanziert, dafür lösen sich die Computerräume auf. Die Schüler sind verpflichtet in der 5. und 6. Klasse jeweils 25 Euro zu bezahlen und dürfen sie dann nach ihren Abschluss behalten. Wir sind gespannt wie es weiterhin läuft. (Milena Schröck, 10D)

Der Schulchor singt mit Femke Holthusen

Unser Schulchor, die "Pink Ladies", haben einen großen Auftritt! 

(Quelle des Artikels: http://epaper.diewochenschau.de/wbwnf/121/html5/)

Projektwoche 2017

Im Juni fand erneut eine Projektwoche mit sehr vielen unterschiedlichen Projekten statt. Frau Haut als Leiterin der Projektwoche fand die Vorbereitungen nicht so anstrengend, da die 10. Klassen eine große Hilfe waren und es schon Vorbereitungen aus den letzten Jahren gab. Außerdem gab es als Neuerung sehr viele Projekte, die außerhalb stattgefunden haben, wie zum Beispiel Tennis beim Tennisclub, Golf beim Golfclub Hofberg oder Drachenboot in Friedrichstadt.

 

Andere Projekte waren auch sehr beliebt, zum Beispiel das Drucken der Schulkleidung bzw. der Abschlusspullover. Eine Gruppe von 6-8 Schülern hat sich sehr viel Mühe gegeben und stand sogar freiwillig am Nachmittag vor der 200 Grad Celsius heißen Presse und druckte die Pullover, während es draußen auch 28 Grad heiß war. Insgesamt sind 250 Pullover bedruckt worden. Am Freitagnachmittag gab es dann eine Projektvorstellung, als sich Eltern, Freunde und Verwandte alle Projekte anschauen konnten. Der Nachmittag war sehr gut besucht und auch die Schüler hatten sehr viel Spaß bei der Präsentation. Ein besonderes Highlight war, dass Leute aus dem Altersheim bei uns in der Schule waren und zusammen mit dem Kurs von Herrn Lander über das Kriegsende gesprochen haben. Die Projektwoche war  ein voller Erfolg. 

Streitschlichterbesuch aus Niebüll

Wir hatten Besuch von den Streitschlichtern der Gemeinschaftsschule Niebüll. Mit unseren 20 Gästen haben wir zunächst im Musikraum nach der Begrüßung gefrühstückt. Das von uns vorbereitete Büffet war sehr lecker. Einige von uns haben dann einen Tanz vorgeführt, der die Niebüller begeisterte.

Wir haben dann Erfahrungen ausgetauscht. An der Niebüller Schule helfen Schüler aus den 9. Klassen, die Probleme ihrer Mitschüler zu lösen. Sie lernen die Arbeit in einem WPU Kurs, nicht wie wir in einer AG. Anna-Lena und Naemi stellten unsere Arbeit vor, das hatten sie vor unserem Lehrerkollegium auch schon einmal gemacht. Auch die Niebüller erzählten uns von ihrer Arbeit als Streitschlichter.

Danach haben wir mit dem „Tower of  the power“ und der „Gummizelle“ viel Spaß gehabt. In der Pausenhalle könnt ihr an der Stellwand die Fotos davon sehen. Wir haben schon einen Gegenbesuch in Niebüll vereinbart und planen auch einen gemeinsamen Ausflug.

 

Unsere Ausbildung zum Streitschlichter haben wir erfolgreich beendet und werden im nächsten Schuljahr zusammen mit einigen schon aktiven Streitschlichtern für euch da sein!

Wir, das sind: Greta Tietje, Kristina Lambach, Joy Melfsen, Simon Hansen, Jonna Sievertsen, Vanessa Skupsch, Jasmin Davids, Hanna Petersen, Tim Stolle, Ann-Kathrin Kutta, Marcia Clausen, Anna-Lena Trapp und Naemi Feist. Wer Lust hat, im nächsten Jahr dabei zu sein, kann sich bei uns oder bei Frau Mahrt melden.

"CIRCO NINIO" - ein neuer Name für den Schulzirkus

Unser Schulzirkus hat einen neuen Namen: CIRCO NINIO. Der Vorschlag für diesen Namen kam von Lewe Lorenzen aus der Klasse 5d, der dafür einen Gutschein erhalten hat. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Dem Zirkus wünschen wir alles Gute, viel Spaß und tolle Aufführungen für die nächsten Jahre!

0 Kommentare

Neue Schulhomepage

Die Gemeinschaftsschule Bredstedt hat eine neue Schulhomepage.

Die Gestaltung der Homepage wird von Herrn Saager übernommen. In Zusammenarbeit zwischen Herrn Saager und dem WPK Öffentlichkeitsarbeit von Herrn Koltermann, erscheint auch jedes Mal die neue Schulzeitung, deren Artikel man kommentieren kann. Die Schulhomepage wird regelmäßig aktualisiert. Außerdem wird immer das Neuste unserer Schule vertreten sein.

2 Kommentare

Tag der offenen Tür 2017 - Tolle Eindrücke für angehende Fünftklässler

Am 03. Februar fand an unserer Gemeinschaftsschule der Tag der offenen Tür statt, der zahlreiche Eltern mit interessierten Schülern in die Schule lockte. Besucht wurde die Schule von über 100 interessierten Schülern. 

Auf der Veranstaltung wurden Stempelkarten verteilt, mit denen die Schüler die allgemeinen Schulangebote besser kennenlernen konnten, indem sie bei jedem Fach nach jeder bestimmten Aufgabe wie etwa der Beantwortung eines Fragenbogens einen Stempel bekommen haben. 

War man so fleißig und hatte 6 von 8 Stempeln gesammelt, bekam man einen Preis. Jedes Fach war mit einem Stand vertreten, den nicht nur die Lehrer, sondern auch Schüler leiteten.

Frau Sterner hat im Biologieraum mit den Schülern aus der 8e Skelettteile zugeordnet und mikroskopiert.

In der Küche hat Frau Hansen die Ernährungspyramide vorgestellt und sich mit den Eltern der jungen Schüler unterhalten, auch ihr wurde von zwei Schülern aus der siebten Klasse geholfen.

Außerdem wurde in der Sporthalle ein Parcours aufgebaut, wo die Schülerinnen und Schüler sich sportlich engagieren konnten.

Es war allgemein ein gelungener Nachmittag, an dem wir den zukünftigen Fünftklässlern unsere Schule präsentieren konnten. 


0 Kommentare

Skifahrt 2017 - Viel Spaß bei herrlichen Bedingungen

Viel Spaß bei herrlichen Bedingungen

 

Viele Schüler der 8., 9. und 10. Klassen waren vom 26.01.2017 bis zum 01.02.2017 auf Skifahrt in Österreich. Herr Koltermann, Frau Lukas-Quiatkowski, Frau Jannsen, Herr Reimer und Herr Richert waren als Lehrkräfte mit. Übernachtet haben alle im Neuhaushof in Neukirchen, wie im letzten Jahr auch. Die Schüler und die Lehrer waren wieder sehr zufrieden mit der Unterkunft, dem Wetter und auch mit dem Skigebiet. Außerdem waren alle Lehrer sehr beeindruckt, weil die Anfänger in diesem Jahr das Skifahren sehr schnell erlernt haben, sodass alle am letzten Tag die anspruchsvollen Pisten fahren konnten. Jeder kann jetzt aus Erfahrung sagen, dass Skifahren sehr viel Spaß macht und es manchmal aber auch anstrengend werden kann. Dieses Jahr sind leider sehr viele Schüler am Ende der Skifahrt krank geworden, aufgrund eines Virus im Skigebiet. Herr Richert sagt dazu, dass sich alle Schüler gegenseitig sehr gut geholfen haben, was er so noch nie gesehen habe. Neu im diesem Jahr war die Schulskimeisterschaft. Die Skifahrer, die schon sehr gut fahren konnten, durften daran teilnehmen und gewonnen haben letztendlich Bahne Albrecht aus der 9b bei den Jungs und Tabea Petersen aus der 10a bei den Mädchen. Schlussendlich war es wieder eine sehr lustige und lehrreiche Skifahrt mit Wiederholungsbedarf. Alle können empfehlen, nächstes Jahr mitzufahren, denn es ist eine sehr gute Erfahrung, die immer in Erinnerung bleibt.


0 Kommentare

Völkerball Turnier der 5/6.Klassen

Dieses Jahr fand dank der Hilfe des WPU Kurses „Sport“ (von Herrn Richert) erneut das beliebte Völkerball Turnier der 5/6 Klassen statt. Die Schülerinnen und Schüler haben bei dem Völkerball Turnier viel Spaß und Freude gehabt. Für das Völkerball Turnier ist sogar extra eine 6.Klasse von Pellworm angereist, die beim Turnier teilgenommen hat. Die Schülerinnen und Schüler aus dem WPU Sport haben bei dem Turnier kräftig mitgeholfen und haben sich zum Beispiel als Schiedsrichter bereit erklärt oder die Musik, sowie die Ansagen gemacht. Letztendlich waren die Schülerinnen und Schüler, sowie die Veranstalter zufrieden.

0 Kommentare

Floorballtunier

Am 21.Dezember 2016 gab es ein Floorball Turnier an unserer Schule. Viele Klassen kamen um dieses Spektakel zusehen, denn die 10ten Klassen lieferten einen spannenden Kampf auf dem Feld, wer wohl gewinnen würde. Das Turnier dauerte 6 Stunden voller Spannung und Erwartungen. Diese auch erfüllt wurden! Nachdem die 10ten sich einen Kampf um den Sieg stellten, wurde die 10C der B Gruppe als Sieger gekürt. Nachdem der Sieger der 10ten feststanden, konnte man sich freiwillig nochmal gegen die verkleideten Lehrer beweisen. Es war eine super Stimmumg wärend des Turnieres und alles lief super ab. Zusammen gefasst es war ein super Erlebniss für Groß und Klein. 

(AL,ML)

1 Kommentare

Wenn die Äpfel fallen

Unsere Schüler sind im WPU-Biotop aktuell unter der Aufsicht von Herrn Petersen dabei, die Äpfel der schuleigenen Streuobstwiese zu pflücken und zu Apfelsaft weiter zu verarbeiten. Die ersten Flaschen wurden bereits im Keller eingelagert und warten darauf, an den Mann gebracht zu werden. Auch darum wird sich unsere Schülerfirma kümmern. Wer also demnächst leckeren Apfelsaft kaufen möchte, der weiß, so er fündig werden kann. Die 8b kochte gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Klotzke in dieser Woche zur Aufbesserung der Klassenkasse aus selbstgepflückten Äpfeln Gelee. Äußerst lecker.

Oktober 2016

0 Kommentare

Leinen los für die 9c

Eine Woche war die 9c unterwegs auf dem Segelschulschiff „Pipilotta“. An Bord klappt es nur, wenn alle mit anpacken und die 9c packte an. Die Einkäufe waren organisiert und gemeinsam brachten die Schüler das Essen auf den Tisch. Das schmeckte nach einem langem Tag an der frischen Luft und natürlich auch selbst gekocht besonders lecker. Die Eindrücke der Fahrt sind wohl unvergesslich.

0 Kommentare

Neue Streitschlichter

Das neue Streitschlichterteam steht. Kaum sind sie im Amt, bilden sie sich schon fort. Gemeinsam mit ihrer Ausbilderin Frau Mahrt fuhren sie nach Bad Segeberg, um sich dort mit anderen Streitschlichtern zu treffen. Mit zahlreichen Ideen aus den Workshops kehrten sie zurück. Als nächstes Projekt möchten sie gemeinsam mit der Schülervertretung ein Patenprogramm innerhalb der Schüler unserer Schule ins Leben rufen. Nach den Herbstferien soll es losgehen.

Oktober 2016

 

Ein Jahr lang haben neun Schülerinnen unserer Schule jeden Dienstag nach der 6. Stunde an dem Streitschlichterkurs teilgenommen und sind nun nach erfolgreicher Prüfung ausgebildete Streitschlichterinnen. Im neuen Schuljahr werden die Schülerinnen erkennbar sein an den blauen Streitschlichterjacken mit dem neuen Logo. Während der großen Pausen haben immer zwei Streitschlichterinnen Dienst, der Dienstplan mit dem Foto der Schülerinnen hängt in der Pausenhalle! Ihr findet die Diensthabenden in der Pausenhalle oder auf dem Pausenhof.

Sprecht sie bei Problemen oder Fragen gerne an!

 

Folgende Schülerinnen haben die Prüfung bestanden:

Laura Miller 9a, Ann-Kathrin Kutta 9a, Rilana Schmidt 9a, Charleen Tewes 9a, Marcia Clausen 9b, Naemi Feist 9e, Anna-Lena Trapp Flex, Ina Nielsen 9e und Nele Schultz 9e!

 

Wer Lust hat, im nächsten Schuljahr an dem Streitschlichterkurs teilzunehmen, kann sich bei Frau Mahrt oder über die OGS anmelden! 

Juli 2016

0 Kommentare

"Mach-mit!"-Aktion Juni (2. Woche)

"Mach-mit!"-Aktion Juni 2020 (2. Woche)

Müsli-Challenge

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Müsli-Kreationen kreieren. Es wurde mit Obst, Nüssen, Samen, Haferflocken und Joghurt experimentiert und eine eigene leckere Mischung hergestellt.


Tetra-Monnaie

Wofür kann man leere Tretapacks nutzen? Schülerinnen und Schüler erstellten eigene Treta-Monnaies, die sie ganz individuell und kreativ gestalteten.


Wer war denn das?

Schülerinnen und Schüler erkundigten sich nach Straßennamen, die nach bekannten Persönlichkeiten benannt wurden und recherchierten deren Hintergrund.


"Mach mit!" - Aktion Juni (1. Woche)

"Mach mit!" - Aktion Juni (1. Woche)

Makramee Aktion

Schülerinnen und Schüler knüpften eigene Kerzengläser oder Wandmakramees mit Hilfe einer Video-Anleitung.


Stadt im Schuhkarton

Schülerinnen und Schüler nahmen an der Aktion teil, eine Stadt im Schuhkarton zu gestalten oder eine eigene Stadt zu kreieren.


"Mach mit!" - Aktion

Aufgrund der Corona-Zeit und des Homeschoolings wurde für die Schülerinnen und Schüler der Gemeinschaftsschule Bredstedt eine Mach-Mit-Aktion mit abwechslungsreichen Challenges ins Leben gerufen. 

 

Die Aufgaben sind an die unterschiedlichen Nebenfächer angelehnt. So gibt es Aktionen, die den Gesellschafts- oder Naturwissenschaften, der Verbraucherbildung oder dem Ästhetischen Bereich entspringen. 

 

Die Idee ist, den Schülerinnen und Schülern motivierende Aufgaben zur Verfügung zu stellen, die sie nach ihren persönlichen Interessen auswählen können. Es werden beispielsweise die musikalischen, künstlerischen oder technischen Fertigkeiten der Schülerinnen und Schüler gefordert, mit denen sie ihre Talente unter Beweis stellen können. 

 

Mit den hier gezeigten Ergebnissen möchten wir die großartige Bereitschaft der Schülerinnen und Schüler, sich an den Mach-Mit-Aktionen zu beteiligen, zeigen und die tollen Leistungen mit Ihnen/Euch teilen.

 


Foto- und Zeichenchallenge

Hier konnten die Schülerinnen und Schüler mit der Kamera, dem Tuschkasten, Stiften oder anderen Materialien ihre Kreativität so richtig ausleben! Anhand vorgegebener Begriffe erstellten sie ihre künstlerischen Ergebnisse.



Mundschutz nähen

Schülerinnen und Schüler, die sich an ihrer Einwegmaske sattgesehen haben, konnten ihren eigenen Mund-Nasen-Schutz mithilfe einer Anleitung nähen.

 



Smoothie-Challenge

Für den ultimativen Frischekick mixten die Schülerinnen und Schüler ihre eigenen Smoothie-Kreationen aus Zutaten ihrer Wahl. 

 


Vogeltränken bauen

Handwerklich geschickte Schülerinnen und Schüler bauten eigene Vogeltränken. Hiermit konnten sie sogar an einem Wettbewerb vom Nabu teilnehmen.

 


Elternbrief Ostern 2020

Liebe Eltern und Erziehungsberechtigte,

ich hoffe, dass es Ihnen und Ihren Familien gut geht und dass Sie gesund sind.

Diese Information dient auch nur als kleines Lebenszeichen, dass es uns noch gibt und dass wir uns sehr darauf freuen, Ihre Kinder wieder persönlich betreuen zu dürfen.

Ich habe allerdings noch keinerlei Informationen darüber, wie und wann es nach den Ferien weitergehen wird.

Wir werden Sie aber darüber auf dem Laufenden halten.

Ich habe sehr viel positive Rückmeldung darüber erhalten, dass die Lernangebote via Internet bei Ihren Kindern angekommen sind und oft sehr gut von diesen bearbeitet wurden. 

Vielen herzlichen Dank für Ihre Unterstützung.

So gut dies augenscheinlich auch funktioniert hat, freuen wir uns aber dennoch wieder sehr auf den Alltag. 

Bis dahin wünsche Ihnen eine sonnige, möglichst sorgenfreie und schöne Osterzeit.

Viele Grüße

HomeSchooling

Gemeinschaftsschule Bredstedt zufrieden

Das Beste aus der Krise gemacht: Erfolge mit „Homeschooling“

 

Kaum ein Wort war in den letzten Wochen im schulischen Kontext so präsent wie „Homeschooling“, nachdem der eigentliche Schulbetrieb aufgrund der Corona-Epidemie eingestellt worden war. Die Schüler mussten zuhause arbeiten und dabei bestmöglich von den Lehrkräften betreut werden. Wie aber funktioniert „Homeschooling“ und welche Ergebnisse liefert es? Ein Erfahrungsbericht der Gemeinschaftsschule Bredstedt.

 

Ein Plus für die GMS Bredstedt war, dass sie früh dran war und rechtzeitig ein umfangreiches Programm zusammenstellen konnte. „Es zeichnete sich ja ab, dass in der Schule kein Unterricht mehr stattfinden würde, also mussten wir uns schnell etwas einfallen lassen“, berichtet Rektorin Carmen Alsen. Die Lehrkräfte seien ganz verschiedene Wege gegangen, „natürlich haben wir am Freitag vor der Schulschließung noch einiges an Material verteilt und die Schüler mit Aufgaben eingedeckt. Aber das war erst der Anfang.“ Denn nun schlug die Stunde der digitalen Medien. „Unsere schulinterne Kommunikationsplattform ‚Iserv’ wurde in der Folge intensiv genutzt, da sie ganz verschiedene Möglichkeiten bietet. Es können Dateien weitergeleitet werden, aber es gibt auch einen Messenger und Chatrooms, mit denen direkt geschrieben oder sogar eine Klassenratsstunde abgehalten werden kann.“ 

 

Ein weiterer Vorteil für die GMS Bredstedt ist ihre technisch hervorragende Ausstattung. „Alle Schüler aus den Klassen 5-7 haben iPads, die sehr zuverlässig funktionieren“, berichtet Arne Will, der als Koordinator für die Digitalisierung der Schule verantwortlich ist, „und auf denen sich viele Lernprogramme befinden, die wir im Laufe der Zeit installiert haben.“ 

 

Mathematik- und Philosophielehrer Kirill Dolmatov erläutert, wie Homeschooling in der Praxis aussieht: „Um den Schülern den Beginn einer Aufgabe und ihre Deadline transparent zu machen, nutze ich das Aufgaben-Modul von IServ. Dieses Modul gibt auch mir eine wunderbare Übersicht darüber, wer was hochgeladen hat und bei welchem Schüler noch Abgaben fehlen. Ich habe die Möglichkeit, direkt auf die Beiträge zu reagieren und entsprechendes Feedback zu erteilen.“ 

Natürlich gebe es dabei Unterschiede zwischen den verschiedenen Fächern. In Mathematik etwa muss quasi in jeder Stunde etwas erklärt werden. „Um den Schülern im Fach Mathematik Inhalte beizubringen, erstelle ich Erklär-Videos, die sie beim eigenen Lernen immer wieder abrufen und bei Übungsaufgaben unterstützend verwenden können“, berichtet Dolmatov, „dieses Konzept ist bei den Schülern gut angekommen.“

Philosophie hingegen lebe bekanntlich vom Gespräch. „Die App Padlet ermöglicht es mir, einen Raum zu schaffen, in dem die Schüler kontrovers in Echtzeit über Sachzusammenhänge diskutieren können. Je öfter und konsequenter diese Methode verwendet wird, umso besser klappt sie.“

 

Die Ergebnisse können sich sehen lassen. „Wir sind grundsätzlich zufrieden“, berichtet Rektorin Carmen Alsen, „da wir der Meinung sind, dass wir aus dieser Zeit das Beste gemacht haben. Viele Ergebnisse, die unseren Lehrkräften auf digitalem Wege zugegangen sind, können sich wirklich sehen lassen. Unsere Schüler schulen auf diesem Wege nicht nur ihre Fachkompetenz, sondern auch und besonders die Medienkompetenz. Mein Dank gilt natürlich den Lehrkräften, die sehr flexibel und kreativ waren und unserer EDV-Administratorin Karin Bandixen, die vieles möglich gemacht hat.“


Einige Beispiele aus der HomeSchooling Praxis

Tag der offenen Tür 2020

Tag der offenen Tür 2020

Am 7. Februar laden wir alle interessierten Eltern, Kinder, Familien und Freunde zum Tag der offenen Tür in der Gemeinschaftsschule Bredstedt ein. 

Zwischen 15 und 17 Uhr stellen wir unsere Angebote, Fächer, Teams und Konzepte vor. Insbesondere interessierte Grundschulkinder können die Schule spielerisch erkunden und sogar Preise gewinnen. Für die Eltern gibt es ein Café mit Kaffee und Kuchen.

Um 15.15 Uhr und 16.15 Uhr gibt es einen kurzen Vortrag über die Angebote der Schule durch die Schulleitung im Musikraum. Für Fragen steht das gesamte Kollegium zur Verfügung.

Das Motto des Tages lautet: 

"Zusammen lernen, zusammen leben".

JobNight 2019

Zwei Höhepunkte hat die Gemeinschaftsschule Bredstedt im November 2019 erlebt – so steht es zumindest in der Herbstausgabe der Schulzeitung ‚Schooltimes‘. Am 22. November die JOBNight sowie der Weihnachtsbasar am 29. November. Bei erster Veranstaltung war das ME2BE-Team vor Ort.

Am späten Nachmittag treffen wir mit der frisch gedruckten JOBNight, dem offiziellen Magazin zur Ausbildungsmesse, auf dem Schulcampus der GMS Bredstedt ein. Das Schulgelände ist trotz der späten Uhrzeit sehr belebt und viele der Klassenzimmer sind hell erleuchtet, denn die JobNight 2019 steht an. Eifrig tragen Leute Koffer, Taschen und eine Werkbank ins Schulgebäude. Wir von ME2BE sind mittendrin. Die abendlichen Ausbildungsmessen haben ein vollkommen anderes Flair, als die morgendlichen, so ist jedenfalls mein subjektives Empfinden. Die Stimmung ist entspannter und das Publikum häufig bunter gemischt. Neben den Schülerinnen und Schülern besuchen Eltern und sogar einige Großeltern die Messe mit ihren (Enkel-)Kindern. Das mag vielleicht damit zusammen hängen, dass die Schülerinnen und Schüler der GMS Bredstedt in den Organisationsprozess der Veranstaltung eingebunden werden. Es gibt ein Presse-, Catering- sowie ein Aufbau-Team – und das sind nur die Gruppen, die während der Veranstaltung sichtbar sind.

IHK-Vertreterin Therese Seeck (von links), Birgit Thomsen, Jörg Brachmann (beide BALTIC Fenster) und Marc Perry (GMS Bredstedt) freuen sich über die Unterzeichnung des Kooperationsvertrages.

 

Die erste Station meines Rundgangs führt mich zur Firma BALTIC Fenster GmbH. Hier unterzeichnen Geschäftsführer Jörg Brachmann, Marc Perry von der GMS Bredstedt und Therese Seeck von der IHK gemeinsam einen Kooperationsvertrag. Dieser Vertrag wird mit ausgewählten regionalen Unternehmen geschlossen, die eine noch engere Zusammenarbeit mit der GMS anstreben. BALTIC Fenster ist der bisher sechste Kooperationspartner der Gemeinschaftsschule. Berufsorientierungslehrer Perry betont, dass es ihm wichtig sei, den Schülerinnen und Schülern die diversen Ausbildungsmöglichkeiten in der Region näher zu bringen. Darüber hinaus verweist Perry auf das Projekt Praktikum Westküste, das ebenfalls auf der Messe vertreten ist.

Als nächstes fällt mir der in schwarz gehaltene Stand der Nord Spedition auf, weil die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter, ebenso wie ich, in schwarz gekleidet sind. In einer Herde weißer Schafe wären wir das Schwarze, erzählt mir Natalie Keil. Das sei nicht sprichwörtlich gemeint, ergänzt sie. „wir wollen einerseits auf uns, die Nord Spedition, sowie andererseits auf die Aktion #FitB aufmerksam machen. Das Projekt hat unter anderem zum Ziel, das Interesse bei Frauen für technische duale Ausbildungen zu wecken.“

Den Messestand von Danisco finde ich mit verbundenen Augen, zumindest wenn sie die von ME2BE produzierten Azubi-Filme zeigen. Der Beat der Musik ist schon auf den Flur zu hören. Dort treffe ich Kristina Exner (Human Resources Generalist) sowie Lukas und Cindel, zwei Protagonisten/innen vom Dreh. Lukas macht eine Ausbildung zum Milchtechnologen und Cindel zur Milchwirtschaftlichen Laborantin.

 

Kristina Exner (Human Resources Generalist) sowie die Azubis Lukas und Wael (rechts) von DuPont Danisco

 

Außerdem lerne ich Wael kennen, er ist im dritten Ausbildungsjahr zum Kaufmann im Groß- und Außenhandel. Wael ist vor ein paar Jahren aus Syrien geflüchtet und über Bielefeld, Neumünster nach Belau und schlussendlich nach Leck gezogen. In Deutschland angekommen kannte er niemanden. Auf einer Ausbildungsmesse hat er das Unternehmen Danisco kennengelernt und sich sogleich um einen Ausbildungsplatz beworben. Heute steht Wael kurz vor dem Abschluss. „Ich stand vor der Entscheidung, eine Ausbildung oder ein Studium zu beginnen. Ich habe mich für die Ausbildung entschieden, das war eine gute Wahl. Die Zeit bei Danisco hat mir sehr viel gegeben“, erzählt Wael. Er kann sich gut vorstellen, nach der Ausbildung weiter bei Danisco zu arbeiten. In ein paar Jahren wolle er dann aber doch gerne wieder in seine Heimat.

Danach habe ich mich Kai Uwe Schütt (Küchendirektor), Bea von Reusner (Personalreferentin) und Marie vom Hotel Upstalsboom auf Föhr unterhalten. Marie ist Hotelfachwirtin. Sie hat ihre Ausbildung jedoch in einem anderen Hotel absolviert, denn das Wellness Resort am Südstrand von Föhr wurde erst im Herbst 2018 eröffnet. Nach wenigen Minuten sind wir per Du. „Das ist unsere Unternehmensphilosophie“, sagt Ausbildungsleiterin Bea von Reusner. Ebenso gehöre die freiwillige Teilnahme an der „Tour des Lebens“ dazu. Nach einer einjährigen Vorbereitungszeit hat Marie zusammen mit anderen Azubis von Upstalsboom den Kilimandscharo (5895 m) bestiegen.

Den Jugendlichen wird so häufig gesagt, was sie nicht können würden. Wir wollen ihnen zeigen, was sie alles schaffen können.

Bea von Reusner.

Im Foyer berät Elli vom ME2BE-Messeteam Malte. Er möchte später gerne etwas mit Elektronik machen, mithilfe unserer Webseite zeigt sie ihm mögliche Karrierewege, zum Beispiel Elektroniker/in für Energie- und Gebäudetechnik. Besucherin Finja fand besonders unser Magazin „Wie finde ich einen Beruf“ toll. Sie habe Schwierigkeiten beim Schreiben von Bewerbungen und findet deshalb besonders die Tipps zum Anschreiben hilfreich.

Die Zeit ist verflogen, um 21 Uhr ist die JobNight 2019 auch schon wieder vorbei. Wir bedanken uns herzlich bei Herrn Perry, der GMS Bredstedt, den Schülerinnen und Schülern sowie Ausstellern für die spannenden Gespräche. Bis zur nächsten JOBNight 2020.

 

TEXT & FOTO Marc Asmuß

Quelle: https://me2be.de/die-jobnight-2019-an-der-gemeinschaftsschule-bredstedt/

Silbermedaille im Volleyball

Volleyballer der GMS Bredstedt erringen bei den Landesmeisterschaften in Eckernförde am 28.3.2019 in einem spannenden Finale den zweiten Platz.

Da die Mädchen gerade mal im Februar 2019 mit dem Volleyballspielen angefangen hatten, sollte auf dem Turnier Erfahrung gesammelt werden. Dies gelang dann auch in den Gruppenspielen gegen Kiel und dem späteren Landesmeister aus Geesthacht. Mit viel Einsatz und guten Aufschlägen konnten die Mädchen gegen die erfahrenen und übermächtigen Gegner viele Punkte sammeln. Im abschließenden Spiel gegen Bad Schwartau konnte sogar der erste Sieg und somit der fünfte Platz eingefahren werden. 

Linda, Nahid, Saskia und A. belegen den 5. Platz.
Linda, Nahid, Saskia und A. belegen den 5. Platz.

Die Jungs konnten bereits die letzten zwei Jahre Turniererfahrung sammeln. Mit guter Technik, viel Kampgeist und guten Spielzügen konnten sie das Finale erreichen. In Spiel gegen Eckernförde musste, nachdem jedes Team einen Satz für sich entscheiden konnte, ein Entscheidungssatz gespielt werden. Dieser ging knapp an Eckernförde. 

Thies, Ali und Erik sind Vize-Landesmeister im Volleyball 2019.
Thies, Ali und Erik sind Vize-Landesmeister im Volleyball 2019.

Bredstedt blüht auf! (Klasse 6c)

 Unser Ausflug ins Bredstedter Naturzentrum 

 

 Unsere Klasse hat im Naturzentrum das Projekt „Bredstedt blüht auf“ unterstützt. Wir haben kleine Tütchen mit bienenfreundlichen Blumensamen verpackt. Tina hat uns dabei geholfen. Sie hat 2016 den Preis für den bienenfreundlichsten Garten in ganz Schleswig-Holstein bekommen. Wir sollten uns in Dreier-Gruppen zusammenfinden und haben uns die Arbeit aufgeteilt. Der erste hat die Samen in das Tütchen gefüllt, der zweite hat das Tütchen gefaltet, und der dritte hat es mit einem schönen Aufkleber geschlossen. Die Tütchen sind dafür da, dass die Bienen eine sogenannte „Tankstelle“ haben. Man sollte die Samen in nicht zu weit entfernten Abständen pflanzen. Diese Arbeit hat uns sehr viel Spaß gemacht und wir haben in einer Stunde ca. 2000 Tütchen verpackt. Herr Klang vom Naturzentrum hat uns dann einen Teil vom Gebäude gezeigt. Wir konnten ausgestopfte Tiere sehen und anfassen und auch echte Tiere haben wir gesehen. Gerade als wir da waren, hat sich die 12-13 jährige und 1.50 m lange Schlange gehäutet. Man konnte sie nicht wirklich sehen, da sie sich unter Baumrinden versteckt hat. Philippa Schwenn vom HGV hat uns begleitet. Sie hat uns am Ende netterweise für unsere tolle Arbeit ein Eis ausgegeben. Jeder durfte sich eine Kugel aussuchen, ob in der Waffel oder im Becher. Sie hat uns dann noch gelobt und hat gesagt, dass wir die bienenfreundlichste Klasse aus Bredstedt sind. Wir hoffen natürlich, dass die Samen gepflanzt werden und die Bienen sich hier in Bredstedt wohl fühlen. Am 14. April werden die Samentütchen an alle Besucher in Bredstedt verteilt. 

 LG,

 Sinje, Lone, Gyde und Leonie für die Klasse 6c!


Abschluss 2018

Handyscouts für Senioren

 Ob Smartphone, Tablet oder Notebook – wer kann darauf noch verzichten? Auch die ältere Generation kann das immer weniger, man denke nur an die Telemedizin, die besonders für Senioren noch mehr an Bedeutung gewinnen wird. Die 69-jährige Anni Mextorf aus Bredstedt hat zwar Erfahrung mit Handys als – wie sie sagt – unverzichtbare Begleiter, doch ein Smartphone hat sie noch nicht besessen. „Ich habe von meiner Tochter eines geschenkt bekommen. Das meiste habe ich mit Hilfe der Bedienungsanleitung herausgefunden. Nur das Verschicken von Bildern klappt nicht“, berichtet sie.

Eine Bekannte habe ihr erzählt, dass Handy-Scouts der Gemeinschaftsschule Bredstedt regelmäßig im Tondern-Treff aufschlagen. Nach dem Motto „Jung hilft Alt“ würden sie Fragen beantworten und Probleme mit der modernen Technik lösen. Sieben Mitstreiterinnen und Mitstreiter gesellen sich zu ihr. In die muntere Runde klinken sich nach und nach drei junge Herren aus dem zehnten Jahrgang der Bredstedter Bildungseinrichtung ein. Mit dabei sind Diyar Kasha, Leo Schnack und Erk Christiansen. Joy Langwasser und Lene Marie Christiansen sind verhindert.

Rasch entwickeln sich Gespräche untereinander und mit den Jugendlichen. Die Senioren kommen sehr schnell zur Sache und schildern ihre Probleme. An drei Tischen verteilt geht es nun rund um die Welt von Smartphone und Co. Auch die Projektleiterin für das Fach „Medienscouts“ an der Gemeinschaftsschule, Svea Franz, ist dabei, um ihre Schüler zu unterstützen.

Diyar zeigt Mextorf wie das geht mit dem Versenden von Bildern. „Schreiben Sie sich bitte die einzelnen Schritte auf“, empfiehlt der Schüler. Sie folgt dem Rat. Schnell hat sie es drauf und schickt Fotos direkt an ihre Tochter. Auch Ella Brodersen aus Breklum hat ein nagelneues Smartphone dabei. „Ich habe alles eingerichtet, nur Whatsapp noch nicht. Da will ich mir lieber helfen lassen“, informiert sie Leo. Jeden Schritt arbeitet er langsam mit der Seniorin ab. „Ja, man muss es einmal in Ruhe gemacht haben, dann geht das auch“, bestätigt Brodersen. „Ich finde, dass wir Älteren ein Smartphone brauchen. Wie schnell kann was sein. Dann brauchen wir Hilfe und das geht damit schneller“, sagt sie. Edith Sönksen aus Breklum ist mit Ehemann Bernd dabei. Während ihr Gatte schon sehr gut klar kommt, braucht sie etwas mehr Einweisung. Erk ist an ihrer Seite und erklärt die Funktion des Fotoapparates und die Geheimnisse von Whatsapp. Schließlich, so die Seniorin, wolle sie ja auch gern Kontakt mit ihren Enkelkindern haben.

„Ich bin stolz auf die Jugendlichen. Vor zwei Jahren, im achten Jahrgang, haben sie ihr Zertifikat Medienscout erworben und immer noch opfern sie gern und freiwillig ihre Freizeit für die Senioren“, sagt die Fachlehrerin. Die Zusammenarbeit mit dem Tondern-Treff habe sich eher zufällig nach einem Gespräch mit der Leiterin ergeben. Beide Seiten profitierten von der Kooperation. Und Bedarf sei da. „Seit Herbst 2016 bieten wir einmal monatlich ab 16 Uhr ein Treffen mit den Handy-Scouts an. Das ist schon eine Erfolgsgeschichte geworden“, ist sich das Leitungsteam mit Dörte Stöber und Margret Werth einig. Zwischen zehn und 20 Senioren sind meistens dabei. Die Termine werden je nach Anfrage festgesetzt. Daher sei eine Anmeldung, ob telefonisch oder vor Ort, wichtig.

Was wirklich besonders ist, findet Stöber, dass die jungen Leute freiwillig und immer pünktlich erscheinen. „Sie haben wirklich eine Engelsgeduld, sind immer freundlich und motiviert“, ergänzt Werth.

Anmeldungen im Tondern Treff oder telefonisch unter 04671/9432696. rah

 

Artikelquelle und Bildquelle: http://zeitung.shz.de/husumernachrichten/1767/article/718759/9/2/render/?token=61812d2802512654232deb70f1c029e6 (24.04.2018)

Tag der offenen Tür 2018 - Rückblick

 

Am 2. Februar fand an der Gemeinschaftsschule ein "Tag der offenen Tür“ statt. Viele Menschen, insbesondere natürlich angehende Fünftklässler und ihre Eltern, kamen, um zu sehen, wie eine moderne Schule aussieht und was sie zu leisten imstande ist. Sie ließen sich von Schülern und Lehrkräften viele Angebote wie den Fremdsprachenunterricht, die Kunst- und Musikräume, die iPad-Klassen, die sportlichen Aktivitäten, die Naturwissenschaften, die verschiedenen Wahlpflichtkurse, die Flex-Klasse, die offene Ganztagsschule, den Biotop oder auch den gezielten Medieneinsatz zeigen und erklären. Natürlich gab es auch verschiedene Darbietungen und Informationen. Die Zirkus-AG zeigte ihr Können und im Musikraum stellte Koordinator Thorsten Saager den Besuchern  die Schule und ihre Schwerpunkte und Angebote vor. Das Interesse war groß.
Eine gelungene Veranstaltung, wie auch Organisator Thorsten Saager bestätigt: „Ich glaube, es wurden sehr viele gute und von beidseitigem Interesse geprägte Gespräche geführt. Wir hoffen, dass sich unsere Gäste bei uns wohlgefühlt haben und wir sie bald wiedersehen."

Tag der offenen Tür 2018

Am 2. Februar laden wir alle interessierten Eltern, Kinder, Familien und Freunde zum Tag der offenen Tür in der Gemeinschaftsschule Bredstedt ein. 

Zwischen 15 und 17 Uhr stellen wir unsere Angebote, Fächer, Teams und Konzepte vor. Insbesondere interessierte Grundschulkinder können die Schule spielerisch erkunden und sogar Preise gewinnen. Für die Eltern gibt es ein Café mit Kaffee und Kuchen.

Um 15.15 Uhr und 16.15 Uhr gibt es einen kurzen Vortrag über die Angebote durch die Schulleitung im Musikraum. Für Fragen steht das gesamte Kollegium zur Verfügung.

Das Motto des Tages lautet: 

"Ich bin Ich".

Weihnachtsbasar 2017

Dieses Jahr findet der Weihnachtsbasar am Freitag, 1. Dezember 2017, von 14.30 Uhr bis 17 Uhr im Schulgebäude statt. Wir laden Sie, Familie und Freunde herzlich ein, uns zu besuchen.

iPads

Seit eineinhalb Jahren hat die 7f von Herrn Westphal schon iPads und auch für die 5. Klassen ist es bald so weit. Am 4. Dezember bekommen die Klassen 5 a-e iPads und haben dann als Einführung einen 6-stündigen Projekttag mit ihren Klassenlehrern. Die iPads sollen den Unterricht unterstützen, indem die Schüler mit ihnen recherchieren können. Mit den iPads können die Schüler Arbeitsergebnisse den Lehrern und anderen Schülern schicken und sie außerdem auch über den Beamer präsentieren. Die Idee kam ursprünglich von Herrn Westphal und wurde dann von Frau Bendixen, Herrn Saager und Frau Haut ausgearbeitet. Die iPads werden vom Schulverband finanziert, dafür lösen sich die Computerräume auf. Die Schüler sind verpflichtet in der 5. und 6. Klasse jeweils 25 Euro zu bezahlen und dürfen sie dann nach ihren Abschluss behalten. Wir sind gespannt wie es weiterhin läuft. (Milena Schröck, 10D)

Der Schulchor singt mit Femke Holthusen

Unser Schulchor, die "Pink Ladies", haben einen großen Auftritt! 

(Quelle des Artikels: http://epaper.diewochenschau.de/wbwnf/121/html5/)

Projektwoche 2017

Im Juni fand erneut eine Projektwoche mit sehr vielen unterschiedlichen Projekten statt. Frau Haut als Leiterin der Projektwoche fand die Vorbereitungen nicht so anstrengend, da die 10. Klassen eine große Hilfe waren und es schon Vorbereitungen aus den letzten Jahren gab. Außerdem gab es als Neuerung sehr viele Projekte, die außerhalb stattgefunden haben, wie zum Beispiel Tennis beim Tennisclub, Golf beim Golfclub Hofberg oder Drachenboot in Friedrichstadt.

 

Andere Projekte waren auch sehr beliebt, zum Beispiel das Drucken der Schulkleidung bzw. der Abschlusspullover. Eine Gruppe von 6-8 Schülern hat sich sehr viel Mühe gegeben und stand sogar freiwillig am Nachmittag vor der 200 Grad Celsius heißen Presse und druckte die Pullover, während es draußen auch 28 Grad heiß war. Insgesamt sind 250 Pullover bedruckt worden. Am Freitagnachmittag gab es dann eine Projektvorstellung, als sich Eltern, Freunde und Verwandte alle Projekte anschauen konnten. Der Nachmittag war sehr gut besucht und auch die Schüler hatten sehr viel Spaß bei der Präsentation. Ein besonderes Highlight war, dass Leute aus dem Altersheim bei uns in der Schule waren und zusammen mit dem Kurs von Herrn Lander über das Kriegsende gesprochen haben. Die Projektwoche war  ein voller Erfolg. 

Streitschlichterbesuch aus Niebüll

Wir hatten Besuch von den Streitschlichtern der Gemeinschaftsschule Niebüll. Mit unseren 20 Gästen haben wir zunächst im Musikraum nach der Begrüßung gefrühstückt. Das von uns vorbereitete Büffet war sehr lecker. Einige von uns haben dann einen Tanz vorgeführt, der die Niebüller begeisterte.

Wir haben dann Erfahrungen ausgetauscht. An der Niebüller Schule helfen Schüler aus den 9. Klassen, die Probleme ihrer Mitschüler zu lösen. Sie lernen die Arbeit in einem WPU Kurs, nicht wie wir in einer AG. Anna-Lena und Naemi stellten unsere Arbeit vor, das hatten sie vor unserem Lehrerkollegium auch schon einmal gemacht. Auch die Niebüller erzählten uns von ihrer Arbeit als Streitschlichter.

Danach haben wir mit dem „Tower of  the power“ und der „Gummizelle“ viel Spaß gehabt. In der Pausenhalle könnt ihr an der Stellwand die Fotos davon sehen. Wir haben schon einen Gegenbesuch in Niebüll vereinbart und planen auch einen gemeinsamen Ausflug.

 

Unsere Ausbildung zum Streitschlichter haben wir erfolgreich beendet und werden im nächsten Schuljahr zusammen mit einigen schon aktiven Streitschlichtern für euch da sein!

Wir, das sind: Greta Tietje, Kristina Lambach, Joy Melfsen, Simon Hansen, Jonna Sievertsen, Vanessa Skupsch, Jasmin Davids, Hanna Petersen, Tim Stolle, Ann-Kathrin Kutta, Marcia Clausen, Anna-Lena Trapp und Naemi Feist. Wer Lust hat, im nächsten Jahr dabei zu sein, kann sich bei uns oder bei Frau Mahrt melden.

"CIRCO NINIO" - ein neuer Name für den Schulzirkus

Unser Schulzirkus hat einen neuen Namen: CIRCO NINIO. Der Vorschlag für diesen Namen kam von Lewe Lorenzen aus der Klasse 5d, der dafür einen Gutschein erhalten hat. Herzlichen Glückwunsch!

 

 

Dem Zirkus wünschen wir alles Gute, viel Spaß und tolle Aufführungen für die nächsten Jahre!

0 Kommentare

Neue Schulhomepage

Die Gemeinschaftsschule Bredstedt hat eine neue Schulhomepage.

Die Gestaltung der Homepage wird von Herrn Saager übernommen. In Zusammenarbeit zwischen Herrn Saager und dem WPK Öffentlichkeitsarbeit von Herrn Koltermann, erscheint auch jedes Mal die neue Schulzeitung, deren Artikel man kommentieren kann. Die Schulhomepage wird regelmäßig aktualisiert. Außerdem wird immer das Neuste unserer Schule vertreten sein.

2 Kommentare

Tag der offenen Tür 2017 - Tolle Eindrücke für angehende Fünftklässler

Am 03. Februar fand an unserer Gemeinschaftsschule der Tag der offenen Tür statt, der zahlreiche Eltern mit interessierten Schülern in die Schule lockte. Besucht wurde die Schule von über 100 interessierten Schülern. 

Auf der Veranstaltung wurden Stempelkarten verteilt, mit denen die Schüler die allgemeinen Schulangebote besser kennenlernen konnten, indem sie bei jedem Fach nach jeder bestimmten Aufgabe wie etwa der Beantwortung eines Fragenbogens einen Stempel bekommen haben. 

War man so fleißig und hatte 6 von 8 Stempeln gesammelt, bekam man einen Preis. Jedes Fach war mit einem Stand vertreten, den nicht nur die Lehrer, sondern auch Schüler leiteten.

Frau Sterner hat im Biologieraum mit den Schülern aus der 8e Skelettteile zugeordnet und mikroskopiert.

In der Küche hat Frau Hansen die Ernährungspyramide vorgestellt und sich mit den Eltern der jungen Schüler unterhalten, auch ihr wurde von zwei Schülern aus der siebten Klasse geholfen.

Außerdem wurde in der Sporthalle ein Parcours aufgebaut, wo die Schülerinnen und Schüler sich sportlich engagieren konnten.

Es war allgemein ein gelungener Nachmittag, an dem wir den zukünftigen Fünftklässlern unsere Schule präsentieren konnten. 


0 Kommentare

Skifahrt 2017 - Viel Spaß bei herrlichen Bedingungen

Viel Spaß bei herrlichen Bedingungen

 

Viele Schüler der 8., 9. und 10. Klassen waren vom 26.01.2017 bis zum 01.02.2017 auf Skifahrt in Österreich. Herr Koltermann, Frau Lukas-Quiatkowski, Frau Jannsen, Herr Reimer und Herr Richert waren als Lehrkräfte mit. Übernachtet haben alle im Neuhaushof in Neukirchen, wie im letzten Jahr auch. Die Schüler und die Lehrer waren wieder sehr zufrieden mit der Unterkunft, dem Wetter und auch mit dem Skigebiet. Außerdem waren alle Lehrer sehr beeindruckt, weil die Anfänger in diesem Jahr das Skifahren sehr schnell erlernt haben, sodass alle am letzten Tag die anspruchsvollen Pisten fahren konnten. Jeder kann jetzt aus Erfahrung sagen, dass Skifahren sehr viel Spaß macht und es manchmal aber auch anstrengend werden kann. Dieses Jahr sind leider sehr viele Schüler am Ende der Skifahrt krank geworden, aufgrund eines Virus im Skigebiet. Herr Richert sagt dazu, dass sich alle Schüler gegenseitig sehr gut geholfen haben, was er so noch nie gesehen habe. Neu im diesem Jahr war die Schulskimeisterschaft. Die Skifahrer, die schon sehr gut fahren konnten, durften daran teilnehmen und gewonnen haben letztendlich Bahne Albrecht aus der 9b bei den Jungs und Tabea Petersen aus der 10a bei den Mädchen. Schlussendlich war es wieder eine sehr lustige und lehrreiche Skifahrt mit Wiederholungsbedarf. Alle können empfehlen, nächstes Jahr mitzufahren, denn es ist eine sehr gute Erfahrung, die immer in Erinnerung bleibt.


0 Kommentare

Völkerball Turnier der 5/6.Klassen

Dieses Jahr fand dank der Hilfe des WPU Kurses „Sport“ (von Herrn Richert) erneut das beliebte Völkerball Turnier der 5/6 Klassen statt. Die Schülerinnen und Schüler haben bei dem Völkerball Turnier viel Spaß und Freude gehabt. Für das Völkerball Turnier ist sogar extra eine 6.Klasse von Pellworm angereist, die beim Turnier teilgenommen hat. Die Schülerinnen und Schüler aus dem WPU Sport haben bei dem Turnier kräftig mitgeholfen und haben sich zum Beispiel als Schiedsrichter bereit erklärt oder die Musik, sowie die Ansagen gemacht. Letztendlich waren die Schülerinnen und Schüler, sowie die Veranstalter zufrieden.

0 Kommentare

Floorballtunier

Am 21.Dezember 2016 gab es ein Floorball Turnier an unserer Schule. Viele Klassen kamen um dieses Spektakel zusehen, denn die 10ten Klassen lieferten einen spannenden Kampf auf dem Feld, wer wohl gewinnen würde. Das Turnier dauerte 6 Stunden voller Spannung und Erwartungen. Diese auch erfüllt wurden! Nachdem die 10ten sich einen Kampf um den Sieg stellten, wurde die 10C der B Gruppe als Sieger gekürt. Nachdem der Sieger der 10ten feststanden, konnte man sich freiwillig nochmal gegen die verkleideten Lehrer beweisen. Es war eine super Stimmumg wärend des Turnieres und alles lief super ab. Zusammen gefasst es war ein super Erlebniss für Groß und Klein. 

(AL,ML)

1 Kommentare

Wenn die Äpfel fallen

Unsere Schüler sind im WPU-Biotop aktuell unter der Aufsicht von Herrn Petersen dabei, die Äpfel der schuleigenen Streuobstwiese zu pflücken und zu Apfelsaft weiter zu verarbeiten. Die ersten Flaschen wurden bereits im Keller eingelagert und warten darauf, an den Mann gebracht zu werden. Auch darum wird sich unsere Schülerfirma kümmern. Wer also demnächst leckeren Apfelsaft kaufen möchte, der weiß, so er fündig werden kann. Die 8b kochte gemeinsam mit ihrer Klassenlehrerin Frau Klotzke in dieser Woche zur Aufbesserung der Klassenkasse aus selbstgepflückten Äpfeln Gelee. Äußerst lecker.

Oktober 2016

0 Kommentare

Leinen los für die 9c

Eine Woche war die 9c unterwegs auf dem Segelschulschiff „Pipilotta“. An Bord klappt es nur, wenn alle mit anpacken und die 9c packte an. Die Einkäufe waren organisiert und gemeinsam brachten die Schüler das Essen auf den Tisch. Das schmeckte nach einem langem Tag an der frischen Luft und natürlich auch selbst gekocht besonders lecker. Die Eindrücke der Fahrt sind wohl unvergesslich.

0 Kommentare

Neue Streitschlichter

Das neue Streitschlichterteam steht. Kaum sind sie im Amt, bilden sie sich schon fort. Gemeinsam mit ihrer Ausbilderin Frau Mahrt fuhren sie nach Bad Segeberg, um sich dort mit anderen Streitschlichtern zu treffen. Mit zahlreichen Ideen aus den Workshops kehrten sie zurück. Als nächstes Projekt möchten sie gemeinsam mit der Schülervertretung ein Patenprogramm innerhalb der Schüler unserer Schule ins Leben rufen. Nach den Herbstferien soll es losgehen.

Oktober 2016

 

Ein Jahr lang haben neun Schülerinnen unserer Schule jeden Dienstag nach der 6. Stunde an dem Streitschlichterkurs teilgenommen und sind nun nach erfolgreicher Prüfung ausgebildete Streitschlichterinnen. Im neuen Schuljahr werden die Schülerinnen erkennbar sein an den blauen Streitschlichterjacken mit dem neuen Logo. Während der großen Pausen haben immer zwei Streitschlichterinnen Dienst, der Dienstplan mit dem Foto der Schülerinnen hängt in der Pausenhalle! Ihr findet die Diensthabenden in der Pausenhalle oder auf dem Pausenhof.

Sprecht sie bei Problemen oder Fragen gerne an!

 

Folgende Schülerinnen haben die Prüfung bestanden:

Laura Miller 9a, Ann-Kathrin Kutta 9a, Rilana Schmidt 9a, Charleen Tewes 9a, Marcia Clausen 9b, Naemi Feist 9e, Anna-Lena Trapp Flex, Ina Nielsen 9e und Nele Schultz 9e!

 

Wer Lust hat, im nächsten Schuljahr an dem Streitschlichterkurs teilzunehmen, kann sich bei Frau Mahrt oder über die OGS anmelden! 

Juli 2016

0 Kommentare

Archiv